Die Anlagestrategie

Der Wallberg – Strategie investiert weltweit in eine Fülle verschiedener Märkte und Anlageklassen. Im Zentrum der Anlagepolitik stehen sog. Exchange Traded Funds (ETF), d.h. Investmentfonds, die Börsenindizes wie den DAX® oder Dow Jones abbilden. Der Wallberg – Strategiefonds investiert als Dachfonds in solche Indexfonds, die kostengünstig verwaltet und jederzeit über die Börse gehandelt werden können.

Mindestens 20 Prozent müssen in Anleihen oder Rentenfonds investiert werden, der restliche Teil des Fondsvermögens kann je nach Marktlage in Aktienfonds, Geldmarktinstrumente oder Festgeld angelegt werden. Auch abgeleitete Finanzinstrumente (Derivate) können bei Bedarf eingesetzt werden. Insgesamt muss mindestens die Hälfte aller im Fondsportfolio enthaltenen Papiere in Euro notieren.

Langfristiges Ziel der Anlagepolitik ist eine Rendite, die deutlich über dem Geldmarkt liegt. Wertschwankungen sollen möglichst eingeschränkt werden. Hierzu dienen neben einer flexiblen Investitionspolitik ein dynamisches Stop-Loss-System sowie eine ausgeklügelte Risk-Reward-Strategie. Wertpapiere werden bereits bei ihrem Erwerb für das Fondsportfolio mit einer Kursuntergrenze versehen, die sich an ihrem jeweiligen Kurspotenzial orientiert und bei deren Erreichen das Wertpapier automatisch verkauft wird. Steigt der Kurs des Wertpapiers hingegen, wird die Verkaufsschwelle automatisch nach oben angepasst.